Page images
PDF
EPUB
[blocks in formation]
[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

INHALT.

.

[ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

.

.

Suite Straßennamen von Gewerben. Von Ernst Förstemann.

1 Ein Pasquill des XV. Jahrhunderts. Von Johann Lamb el

26 Über die Einziehung der norwegischen Odelsgüter durch K. Harald hárfagri. Von Konrad Maurer

27 Zu den deutschen Versen in der notkerischen Rhetorik. Von Oskar Schade 40 Zu der notkerischen Rhetorik. Von Eugen Plew.

47 Zwei althochdeutsche Bruchstücke. Von Joseph Haupt.

66 Blanschandin. Bruchstücke eines mhd. Gedichtes. Von Demselben

68 Zum Annoliede. Von 0. Carnuth.

74 Zu Gesta Romanorum. Von H. Oesterley

82 Beide. Von Carl Schröder .

83 Vlämische Märchen und Volkslieder. Von Felix Liebrecht.

84 Die nordisehe Parzivalsaga und ihre Quelle. Von Eugen Kölbing.

129 Zum Redentiner Spiel. Von Carl Schröder .

181 Zur Laut-, Wort- und Namenforschung. Von Albert Hæfer. I. Nibel. str. 628 und Das Gürtel.

197 II. Zu Nibel. str. 1280 zuo den wenden, Lachm.

199 III. Die ungebatten

201 IV. Ungesühte und die Partikel un

201 V. Endig, Unende.

205 VI. Praepositionale Adverbien auf -er

208 VII. Ein Sticker acht.

209 VIII. Swommen, Swummen .

211 IX. Estrich und seine Formen.

212 X. In proquellis leben

214 XI. Ein X für ein U machen.

215 XII. Namenbildung aus Namendeutung und Moneke de junge Martenapens sone.

216 XIII. Volzo von Alzei, ein Zeugnis für die deutsche Heldensage

220 XIV. Gotisches HV und TH

222 XV. Gotisch saizlệp .

224 Zur Litteraturgeschichte des Wolfdietrich. Von Felix Liebrecht Zu Hartmanns Gregor. Von Karl Bartsch

239 Zum Spruch vom König Ezel. Von Reinhold Köhler.

243 Zu Tristan. Von Demselben

246 Über Lachmanns Kritik der Sage von den Nibelungen. Von Wilhelm Müller. • 257 Zu von der Hagens Gesammtabenteuer Nr. LXIII. Von Reinhold Köhler. .. 269 Fragmente einer neuen Handschrift von Wolframs Willehalm. Von Heinrich Rückert 271 Drei Sagen aus dem vierzehnten Jahrhundert. Von Oskar Schade.

275 Die Wielandssage. Von Karl Meyer.....

283 Zur Legende vom h. Albanus. Von Reinhold Köhler.

300 Beiträge zur Kritik der Eddalieder. Von Ludwig Ettmüller.

305

.

226

Seite

Das Fortleben der Kudrunsage. Von Karl Bartsch und Karl Julius Schröer . 323
Der urdeutsche Sprachschatz, Von Ernst Förstemann

337 Zu Germ. 14, 211. Von Albert Hæfer

372 Zur Zimmerischen Chronik. Von Felix Liebrecht

385 Zwei Travestieen. Von I. V. Zingerle ..

405 Mittelniederdeutsche Sprachproben. Von Karl Schiller. III

408 Heinrich Steinhoewel. Von E. L. Rochholz.

411 Jakob Funkelin. Von Demselben

412 Zur Erklärung mittelhochdeutscher Dichter. Von A. Hofer. I. Zu Walther 46, 30 ed. Lachmann

416 II. Gebesten .

417 III. Zu Gregorius v. 916–919.

420 IV. Weiteres zum Gregorius

421 Zu Hartmanns Gregor. Von Karl Bartsch

427 Wortformen auf -eze. Nachtrag zu Germania 10, 395 - 398. Von Fedor Bech. 431 Zur Dietrichssage. Von Karl Meyer

432 Ein Bruchstück des Romans der Lorreinen. Von G. K. Frommann

434 Bruchstücke einer ahd. Übersetzung der vier Evangelien. Von Joseph Haupt

440

B

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

.

.

.

LITTERATUR.
Recensionen:
P. T. Willatzen, Altisländische Volksballaden und Heldenlieder der Färinger. Von
Konrad Maurer

97 Jón Þorkelsson, Æfisaga Gizurar Þorvaldssonar. Von Demselben

114 J. A. Schmeller, Bayerisches Wörterbuch. Bearbeitet von G. K. Frommann. Von Johann Lambel. .

114
H. Haeser und A. Middeldorpf, Buch der Bündth-Ertznei. Von Joseph Strobl. 116
Das Brot im Spiegel schweizerdeutscher Volkssprache und Sitte. Von Demselben 117
J. A. Schmeller, Bayerisches Wörterbuch. Bearbeitet von G. K. Frommann. Von
K. J. Schröer . .

247 W. A. Angerstein, Volkstänze im deutschen Mittelalter. Von Carl Schröder 255 Adolf Lasson, Meister Eckhart, der Mystiker. Von Wilhelm Preger

373 Rudolph Westphal, Philosophisch - historische Grammatik der deutschen Sprache. Von Ludwig Tobler..

380 J. M. Wagner, Hoffmann von Fallersleben. Funfzig Jahre dichterischen und gelehrten Wirkens. Von Joseph Strobl.

383
Bibliographie:
Bibliographische Übersicht der Erscheinungen auf dem Gebiete der germanischen
Philologie im Jahre 1868. Von K. Bartsch ..

467

[ocr errors]

.

.

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small]

MISCELLEN. Bericht über die Sitzungen der germanistischen Section der XXVI. Philologenversammlung zu Würzburg. Von Ludwig Bobler .

118 Germanistische Preisfrage, ausgeschrieben von der k. Akademie der Wissenschaften

in Wien Manuscripte.

384 Einladung zur Philologenversammlung

384

383

[merged small][ocr errors][ocr errors]

STRASSENNAMEN VON GEWERBEN.

VON

E. FÖRSTEMANN.

Bekanntlich weisen unsere deutschen Städte eine große Anzahl von Straßennamen auf, deren erster Theil irgend eine Klasse Gewerbtreibender bezeichnet, welche in dieser Straße einst ihr Handwerk ausübten. Denn hier ist fast nur von vergangenen Zeiten die Rede, heu-" tiges Tages passt der Name nur noch selten. Aber auch diese Namen selbst verschwinden zusehends. Unsere Zeit ist mit zunehmender Gewerbefreiheit und mit dem Aufkommen ganz anderer Interessen dieser Art von Namengebung entfremdet; neue Straßen werden wohl nie mehr in dieser Weise benannt und die älteren nehmen massenhaft andere Benennungen an. Es handelt sich hier um ein Stück untergehendes Alterthum, denn die meisten jener Namen stammen, wie sich oft urkundlich nachweisen lässt, aus dem Mittelalter, zum Theil nicht einmal aus den letzten Jahrhunderten desselben. Grund genug, um für diese Erscheinung, die uns jetzt noch alltäglich ist und in der wir mitten inne stehen, einmal eine besondere Sammlung anzulegen; wir bedauern, daß unsere Vorfahren uns von Vielem, was ihnen eben so alltäglich war, uns aber äußerst wichtig ist, keine Kunde hinterlassen haben; machen wir es daher besser und umsichtiger als sie.

In der That hat aber dieser Gegenstand sowohl von antiquarischrealistischer, als auch von sprachlicher Seite manigfaches Interesse, das um so größer werden muß, jemehr die dafür angestellte Sammlung sich der Vollständigkeit nähert. Unsere Gewerbealterthümer bieten ein nicht zu unterschätzendes Stück unseres geistigen Lebens dar und die sprachlichen Bezeichnungen für die einzelnen, in ihrer Specialisierung oft längst ausgestorbenen Gewerbe sind außerhalb jener Namen in der Sprache häufig untergegangen, häufig von Alters her nur an gewisse geographische Gebiete geheftet gewesen.

Durch solche Erwägungen ließ ich mich bestimmen, in meinem 1863 erschienenen Buche ,,Die deutschen Ortsnamen“ auf Seite 167 bis 169 ein alphabetisches Verzeichniss solcher gewerblichen Straßennamen GERMANIA. Neue Reihe II. (XIV.) Jahrg.

1

« PreviousContinue »